Über mich

Bibliothek 

Mein Werdegang

Freiberufliche Trainerin in der Erwachsenenbildung (Jg. 1966), M. A.
Studium der Rhetorik und der Erwachsenenbildung an der Universität Tübingen.
Auslandsstudium und Lehrtätigkeit 1989-90 an der Washington University of St. Louis, Missouri, USA.
Selbständig seit 1992.
Verheiratet mit Joachim Wender seit 2001.
Ortschaftsrätin in Rohrdorf (Gde. Eutingen) 2009-2014.

 

Referenzen

Würth Handwerkerzentrum, Kundenseminare in ganz Deutschland als offene Veranstaltungen und als individuelle inhouse-Veranstaltungen (seit 2004)

Für Studierende verschiedener Dualen Hochschulen Baden-Württemberg: Seminare zu Präsentation, Moderation und Zusammenarbeit im Team (seit 2004 mit Würth)

Akademie Würth, interne Aus- und Weiterbildung sowie Workshops und Seminare für Unternehmen der Würth-Gruppe und Allied Companies (seit 1994)

St. Elisabeth Stiftung Oberschwaben (seit 2011), Gesprächsführung, Konfliktmanagement

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HFWU), Nürtingen: Magisterstudiengang International Finance, Management Skills (international, englischsprachig, seit 2006)

Career Service der Universität Tübingen, Studium professionale (seit 2005), Soziale Kompetenz

Deutscher Apotheker Verlag Stuttgart, PTAheute: Beratung und Kommunikation in der Apotheke. Seminare, Vorträge, Veröffentlichungen (seit 1998)

 

Meine Teilnehmer/innen

Praxisbezug und konkrete Fallbeispiele meiner Teilnehmer bestimmen die Inhalte meiner Veranstaltungen ganz maßgeblich. Aus der Arbeit und aus dem täglichen Leben greife ich konkrete, nachvollziehbare Situationen auf. Selbst wenn wir schwierige Themen bearbeiten, erleben wir immer wieder erheiternde Momente der (Selbst-) Erkenntnis.

Wer bereits viel Erfahrung mit Fort- und Weiterbildung hat, kann anspruchsvolle Aufgaben und Diskussionen erwarten. Für Teilnehmergruppen, die Seminaren oder Workshops zunächst vorsichtig gegenüberstehen, verwende ich aktivierende und motivierende Methoden, mit denen sich auch Schüchterne in der Gruppe hervortrauen.

In die Fachsprache meiner Teilnehmer arbeite ich mich schnell und gerne ein. Das können Bauteile sein wie „Pendelachssperre“ und „Radialwellendichtring“ oder auch theoretische Begriffe wie „Sensitivitätsberechnung“ und „Unverfallbarkeitsregelung“. Das Niveau der Seminarunterlagen passe ich auf die Adressaten an.

Aufgaben und Übungen ermutigen meine Teilnehmer/innen, die Inhalte zu erproben und praktisch anzuwenden. Wir knüpfen an vorhandene Stärken und Erfahrungen an. Wer an sich selbst Schwächen bemerkt und dazu ein Feedback haben will, bekommt es auf wertschätzende, freundliche Weise. In keinem Fall aber muss jemand befürchten, sich lächerlich zu machen – im Gegenteil, viele meiner Teilnehmer sind erleichtert, weil sie erleben, dass auch andere Leute am jeweiligen Thema zu arbeiten haben.

 

Das ABC meiner Erfahrung:

Apotheken
Asylsuchende
Automobilhersteller
Bildungsträger
Christliche Auftraggeber
Deutsch als Fremdsprache
Dienstleister
Existenzgründer/innen
Forschungseinrichtungen
Frauenverbände
Gender Mainstreaming
Handwerk
IT-Unternehmen
Jugendliche
Kirchliche Frauenarbeit
Lehrer/innen-Weiterbildung
Monteure und Mediziner
Neue Lehrmethoden
Organisationsentwicklung
Pädagogische Hochschule
Personalentwicklung
Produktionsunternehmen
Qualitätssicherung in der Lehre
Reklamationsmanagement
Sekretärinnen
Therapeutische Methoden in der Beratung
Universitäten
Unternehmerinnenverbände
Weiterbildung
Verkaufsberatung
Zusammenarbeit im Familienunternehmen